Der Garagist – eine Marke für sich

«Tag der Schweizer Garagisten» 2022

Der Garagist – eine Marke für sich

28. September 2021 agvs-upsa.ch – Nach dem Corona bedingten Ausfall 2021 findet am 18. Januar 2022 im Kursaal in Bern der nächste «Tag der Schweizer Garagisten» statt. Im Zentrum steht der Garagist, der künftig noch stärker zu einer eigenen Marke werden soll. Für das Programm, das traditionell Inspiration und einen praktischen Nutzen garantiert, sorgen inspirierende Referenten und Diskussionsteilnehmer. 
 
Jetzt anmelden
Bereits aufgeschaltet ist die Landingpage zur Veranstaltung, auf der sich alle Informationen zur inzwischen grössten Fachtagung der Schweizer Autobranche finden und über die man sich bereits jetzt anmelden kann. 

20210924_tdsg_artikelbild.jpg
Das Bedürfnis, sich wieder physisch zu treffen, ist gross. Quelle: AGVS-Medien

kro. «Nach der schwierigen und anforderungsreichen Zeit, die hinter uns liegt, registrieren wir sowohl bei unseren Mitgliedern als auch bei unseren Branchenpartnern ein starkes Bedürfnis, sich im Rahmen einer Veranstaltung physisch zu treffen und gleichzeitig ein Zeichen für die Branchensolidarität zu setzen», schreibt der neue AGVS-Zentralpräsident Thomas Hurter im Programm zum «Tag der Schweizer Garagisten» vom 18. Januar 2022 im Kursaal in Bern. Das Programm wird in diesen Tagen verschickt und liegt auch der AUTOINSIDE-Ausgabe vom Oktober bei. In den vergangenen Jahren war die AGVS-Tagung jeweils Monate zuvor bereits ausgebucht, es lohnt sich also, hier rasch zu handeln und sich damit seinen Platz zu sichern. 

Die Ziele für jeden «Tag der Schweizer Garagisten» sind vom AGVS klar vorgegeben: Ein Programm zu bieten, das sicherstellt, dass die Teilnehmer losgelöst vom Tagesgeschäft über aktuelle Entwicklungen, künftige Szenarien und die Rolle des Garagisten in der sich dynamisch wandelnden Mobilität nachdenken können. Thematisch im Zentrum der Ausgabe 2022 steht der Garagist als Unternehmer, der sein Geschäft im Rahmen seiner Möglichkeiten nach eigenen Vorstellungen betreibt und damit erfolgreich ist. Auf Basis dieser Haltung soll er noch stärker zu einer eigenen Marke werden – unabhängig davon, ob und welche Fahrzeugmarke oder -marken er vertritt. Die Haltung gegenüber seinen Kunden und gegenüber seinen Mitarbeitenden haben auf seinen Erfolg einen entscheidenden Einfluss. Traditionsgemäss blickt der AGVS an diesem Tag auch in die mittelfristige Zukunft – dieses Mal steht dabei die Entwicklung im Aftersales-Geschäft im Zentrum. 
 
Persönlichkeiten, die inspirieren
Dem AGVS ist es erneut gelungen, eine Reihe von Persönlichkeiten zu gewinnen, die Wissen vermitteln und gleichzeitig inspirieren, unter ihnen...
- Walter Frey, Inhaber der Emil Frey Gruppe und Verwaltungsratspräsident der Emil Frey Holding AG
- Unternehmerin Karin Bertschi
- Unternehmer Karim Twerenbold
- Publizist Markus Somm
- Fabio Regazzi als Präsident des Schweizerischen Gewerbeverbands
- Thierry Burkart als Präsident der ASTAG
- Martin Hirzel als Präsident von Swissmem
- Hockey-Legende Arno Del Curto
- Die AGVS-Mitglieder Alice Tognetti, Marc Weber und Steeve Guillemin
- Der Walliser Schokolade-Unternehmer David Pasquier
- Dario Cologna als AGVS-Botschafter für Effizienz und Spitzenleistungen
- Arnd Franz, Europachef von LKQ, dem grössten Lieferanten im Fahrzeugunterhaltsmarkt in Europa. Er wird aus erster Hand Einblicke über die Entwicklung im Aftersalesgeschäft bieten.

Zu einem Auftritt kommen im Rahmen des Programms auch Olivier Maeder und Markus Aegerter, die beiden Geschäftbereichsleiter des AGVS sowie die Vertreter des Nachwuchses Florent Lacilla, Pascal Barmettler und Yannick Henggeler. 

Moderiert wird der Anlass erneut von Mélanie Freymond und Röbi Koller. 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

2 + 16 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Kommentare