16. Austragung

«Tag der Schweizer Garagisten» 2021

Dienstag, 19. Januar 2021, im Kursaal Bern

Der Garagist: Unternehmer. Dienstleister. Individualist.

 

Herzlich willkommen!

Liebe AGVS-Mitglieder, geschätzte Gäste, liebe Kolleginnen, Kollegen, Partner und Freunde des Schweizer Autogewerbes

Es freut mich sehr, zur Teilnahme am «Tag der Schweizer Garagisten» – auch in «Corona-Zeiten» – aufrufen zu können. Seien Sie dabei, wenn der Auto Gewerbe Verband Schweiz (AGVS) zum 16. Mal den «Tag der Schweizer Garagisten» austrägt. Trotz der anhaltend angespannten Situation sind wir zuversichtlich, diesen Event durchführen zu können. Wir werden zusammen mit der Leitung des Kursaals Bern alles tun, damit der für das Autogewerbe wichtige Anlass vollumfänglich nach den Richtlinien des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) durchgeführt wird.

Stärker denn je registrieren wir sowohl bei unseren Mitgliedern als auch bei unseren Branchenpartnern das Bedürfnis, ein Zeichen für die Branchensolidarität zu setzen. Obwohl die Corona-Krise dem motorisierten Individualverkehr in der Gesellschaft zu einer grösseren Beliebtheit verholfen hat, stehen die Unternehmen im Autogewerbe unter Druck: Wirtschaftlich, weil die Corona-Krise unsere Branche hart getroffen hat, und politisch, weil das Auto und damit unser Gewerbe im Gegenwind fahren. In einer solchen Situation rückt man erst recht zusammen.

Der nächste «Tag der Schweizer Garagisten» ist dafür eine gute Gelegenheit. Losgelöst vom Tagesgeschäft sollen die Teilnehmenden über aktuelle Entwicklungen, künftige Szenarien und ihre Rolle in der sich dynamisch wandelnden Mobilität nachdenken können.

Als verlässlicher Partner in der Autobranche freut sich der AGVS auf eine erneut grosse Teilnahme.

Mit herzlichen Grüssen im Namen
des Zentralvorstandes


Urs Wernli, Zentralpräsident

Im Zentrum steht der Garagist als Unternehmer

Die Automobilindustrie und mit ihr das Autogewerbe standen schon vor der Corona-Krise vor enormen Herausforderungen. Seither haben sie noch zugenommen. Die 4000 Mitglieder des Auto Gewerbe Verband Schweiz (AGVS) mit ihren insgesamt 39‘000 Mitarbeitenden suchen in diesen Zeiten erst recht nach zuverlässigen, relevanten Informationen und Inspirationen. Für den AGVS als ihr Branchen- und Berufsverband ist es deshalb eine prioritäre Aufgabe, diese Bedürfnisse zeitgemäss und lösungsorientiert abzudecken. Er macht das einerseits über die eigenen Print- und Onlinemedien AUTOINSIDE, agvs-upsa.ch und autoberufe.ch, andererseits auch über den «Tag der Schweizer Garagisten».

Thematisch im Zentrum steht der Garagist als Unternehmer, der sein Geschäft im Rahmen seiner Möglichkeiten nach eigenen Vorstellungen betreibt und damit erfolgreich ist. Auf Basis dieser Haltung soll er noch stärker zu einer eigenen Marke werden – unabhängig davon, ob und welche Fahrzeugmarke oder -marken er vertritt. Die Haltung gegenüber seinen Kunden und gegenüber seinen Mitarbeitenden hat entscheidenden Einfluss auf seinen Erfolg.

Dabei ist der Unternehmer gefordert, ein Team über Jahre hinweg auf einem konstant hohen Leistungsniveau zu halten und unterschiedliche Charaktere zu einem schlagkräftigen Team zusammenzuschweissen. Zu beiden Themen hat der AGVS Experten eingeladen.

Traditionsgemäss blicken wir an diesem Tag auch in die mittelfristige Zukunft. Dazu sind zwei Experten eingeladen, die sowohl die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Automobilindustrie beleuchten als auch die Entwicklung im Fahrzeugunterhalt.
 
 

Das Tagesprogramm vom 19. Januar 2021

Der «Tag der Schweizer Garagisten» 2021 beginnt um 9.30 Uhr und bietet ein inspirierendes Programm mit kompetenten Referenten und Talkgästen. Moderiert wird der Anlass von Mélanie Freymond und Röbi Koller.
08.30 Uhr «Garagisten-Brunch»
09.30 Uhr Begrüssung und Einführung durch AGVS-Zentralpräsident Urs Wernli.
09.40 Uhr Grussadresse der Kollegen aus Deutschland durch Jürgen Karpinski, Präsident des Zentralverbandes Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe ZDK.
09.50 Uhr Wie man in turbulenten Zeiten führt
Management-Coach Ernst «Aschi» Wyrsch zeigt auf, wie sich die Rolle der Führungskraft in den vergangenen Jahren verändert hat und warum mehr denn je eine subtile Führung gefragt ist. Das bedingt, dass sich der Vorgesetzte wandelt und als eine Art «Gastgeber» die Sinnhaftigkeit, Motivation und Eigeninitiative seiner Mitarbeitenden fördert.
10.20 Uhr Warum man seinen eigenen Weg gehen soll
Walter Frey, Karin Bertschi und Karim Twerenbold haben eines gemeinsam: Sie sind als Unternehmer sehr erfolgreich. Im Gespräch mit Röbi Koller erzählen sie, warum es sich lohnt, seinen eigenen Weg zu gehen.
11.00 Uhr Wie die Verbände für die Strasse mobilisieren
Dank der Corona-Krise geniessen die Verbände eine neue Popularität. Die Präsidenten des Schweizerischen Gewerbeverbandes, der ASTAG und des ACS disku-tieren darüber, wie die gestiegenen Ansprüche erfüllt werden können – und wie sie politisch stärker für das Auto einstehen.
12.00 Uhr Lunch und Networking
13.45 Uhr Wie man das Leistungsniveau hochhält
Arno Del Curto war der erfolgreichste Eishockey-Trainer der Schweiz. Im Gespräch mit Röbi Koller zeigt er auf, wie es gelingt, ein Team über Jahre hinweg auf einem konstant hohen Leistungsniveau zu halten.
14.15 Uhr Warum Servicequalität entscheidend ist
Professor Dr. Axel Uhl zeigt die Bedeutung des Beziehungsmarketings auf und sagt, welche Rolle Serviceorientierung bereits in der Ausbildung spielen sollte.
14.50 Uhr Wie Garagisten Herausforderungen bewältigen
Die AGVS-Mitglieder Prisca Bezzola, Marc Weber und Steeve Guillemin diskutieren mit Röbi Koller über ihre aktuellen und künftigen Herausforderungen in ihrem Betrieb und darüber, wie sie diese angehen.
15.25 Uhr Die Konsequenzen des Technologiewandels
Professor Dr. Anja Schulze, Direktorin des Swiss Center for Automotive Research, erklärt, welche Folgen der technologische Wandel für Hersteller, Zulieferer und Garagisten haben wird.
 
15.55 Uhr Wie das Werkstattgeschäft der Zukunft aussieht
Arnd Franz, CEO Europa von LKQ, dem grössten Lieferanten für den Fahrzeugunterhalt in Europa, schildert die Auswirkungen der aktuellen Entwicklung auf das Kerngeschäft des Garagisten: die Werkstatt.
16.25 Uhr Abschluss der Tagung durch Urs Wernli

Anschliessend: Aperitif und «Benzingespräche». Ausstellung der AGVS-Partner und Möglichkeit zum fachlichen Austausch.
   
18.00 Uhr «Dîner des garagistes»
Gönnen Sie sich und Ihrer Begleitung einen krönenden Abschluss des Tages. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich in entspannter Atmosphäre mit Kollegen aus der ganzen Schweiz auszutauschen. Und lassen Sie sich vom Stuhl reissen von der «Blues Brothers Show» und ihrer Hommage an einen der bekanntesten Musikfilme aller Zeiten.

Diese Veranstaltung dauert bis circa 21.00 Uhr. Eine Anmeldung ist erforderlich.
 
  
Zeit- und Programmänderungen vorbehalten

«Like us on Facebook»!
Verpassen Sie keine Neuigkeit aus dem Verband und folgen Sie uns – vor, während und auch nach der Tagung!

Die Tagungsgebühr inklusive Lunch

Für AGVS-Mitglieder:
290 Franken zuzüglich MwSt.
 
Für Nichtmitglieder:
340 Franken zuzüglich MwSt.
 
Pro AGVS-Mitglied darf eine Lernende oder ein Lernender kostenlos teilnehmen. Bitte vermerken Sie deren/dessen Namen auf dem Anmeldeformular.
 
eventhalle_452px.jpg
 
Und ab 18 Uhr «Dîner des garagistes» – gepflegtes Dreigang-Dîner, anregende Unterhaltung und Zeit für kollegialen Austausch

Unkostenbeitrag von 80 Franken zuzüglich MwSt. pro Person.

 

Der Tagungsort

wank_center_eingang_452px.jpg
 
Es gibt in Bern kaum einen geeigneteren Tagungsort als den Kursaal hoch über den Dächern der Hauptstadt. Die Aussicht über Stadt und Umgebung ist atemberaubend und eröffnet nicht nur symbolisch neue Perspektiven. Mit seiner modernen Infrastruktur, einer hochstehenden Gastronomie und seinem beeindruckenden Saal bietet der Kursaal als Tagungsort eine ganz besondere Atmosphäre.
 
Ort/Anreise

Kursaal Bern, Kornhausstrasse 3, 3000 Bern
www.kursaal-bern.ch




 

Hotel


hotel_allegro_452px.jpg
 
hotel_allegro_zimmer_452px.jpg
 
Kursaal/Hotels

Übernachtungsmöglichkeiten bietet der Kursaal mit dem Vier-Sterne-Superior Hotel «Allegro» gleich selbst.
Reservationen können direkt online oder telefonisch unter 031 339 55 00 vorgenommen werden.

In der näheren Umgebung des Kursaals befindet sich eine Reihe von weiteren Hotels. Weitere Übernachtungsmöglichkeiten finden sich auf der Website von Bern Tourismus www.bern.com.
impressionen_452px.jpg
    
Das Schutzkonzept im Kursaal: safety first
Am «Tag der Schweizer Garagisten» 2021 steht die Sicherheit der Tagungsgäste an erster Stelle. Aus diesem Grund gilt ein striktes Schutzkonzept, das der AGVS zusammen mit dem Kursaal unter Einhaltung aller Richtlinien des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) umsetzt. Weil bei Veranstaltung von mehr als 300 Personen nicht vollumfänglich gewährleistet werden kann, dass der Mindestabstand von 1,5 Meter konsequent eingehalten wird, ist das Tragen einer Schutzmaske Pflicht. Der AGVS als Veranstalter wird Masken zur Verfügung stellen. Während dem Garagisten-Zmorge, der Tagung, dem Lunch sowie dem Apéritif werden die Teilnehmenden in Sektoren zu maximal 300 Personen eingeteilt. Während der Veranstaltung erhalten die Teilnehmenden einen fixen Sitzplatz zugewiesen.

Hoher Hygiene-Standard ist garantiert
Eine angemessene Anzahl von Desinfektionsstationen wird an zahlreichen Stellen im Kursaal zur Verfügung gestellt. Der Kursaal stellt sicher, dass wartende Gästegruppen den Mindestabstand von 1.5 Meter zu anderen Gästegruppen einhalten. Bei Check-in-Tischen, an Buffets / Kaffeestationen und WC-Eingängen werden Bodenmarkierungen mit 1.5 Meter Abstand angebracht. Alle Räume im Kursaal werden regelmässig gereinigt, desinfiziert und gelüftet. Das Seminar-Mobiliar wird beim Bereitstellen des Raumes gereinigt und desinfiziert. Regelmässige Berührungspunkte wie Buffets, Stehtische und Technik werden mehrmals pro Anlass desinfiziert. Buffetstationen sind wo nötig mit Plexiglas-Spuckschutz ausgerüstet und Mitarbeitende am Buffet tragen Masken und Handschuhe. Das Personal des Kursaal ist auf das aktuelle Sicherheits- und Hygienekonzept geschult.

Kontaktdaten werden erhoben
Der AGVS ist verpflichtet, die Kontaktdaten der Teilnehmenden (Vorname, Name, Geburtsdatum, Adresse sowie Telefonnummer) digital zu erfassen und während 14 Tagen zur Verfügung zu halten. Ausserdem muss der AGVS die Anwesenden über die voraussichtliche Unterschreitung des erforderlichen Abstands und das damit einhergehende erhöhte Infektionsrisiko informieren. Damit verbunden ist auch die Möglichkeit einer Kontaktaufnahme durch die zuständige kantonale Stelle. Diese hat die Kompetenz, eine Quarantäne anzuordnen, wenn es Kontakte mit an Covid-19 erkrankten Personen gab.
Zeitlicher Ablauf des Events
 
09.30 bis 16.25 Uhr:
Tagesprogramm
 
Ab 16.30 bis 18.00 Uhr:
Apéritif und «Benzingespräche»
 
18.00 bis ca. 21.00 Uhr:
«Dîner des garagistes»

 
 

Moderation

Mélanie Freymond
Sie spricht vier Sprachen fliessend und in jeder wirkt sie gleich charmant: Mélanie Freymond ist in der Westschweiz ein Star und erlangt durch ihre Arbeit im TV zunehmend auch in der deutschsprachigen Schweiz Bekanntheit. Die Moderatorin mit belgischen Wurzeln führt regelmässig durch bedeutende Anlässe wie das Paléo Festival Nyon, das Montreux Jazz Festival oder das Cannes Film Festival. Sie gehört seit 2016 zum Team des «Tag der Schweizer Garagisten».



Röbi Koller
Der 63-Jährige gehört seit Jahrzehnten zu den profiliertesten und erfolgreichsten Radio- und TV-Moderatoren der Schweiz. Bekannt ist er vor allem von Sendungen wie «Karussell», Langzeitreportagen zum Eiger oder der Zürcher Langstrasse und später als Moderator der Sendung «Quer». Die heute von ihm moderierte Sendung «Happy Day» ist das mit Abstand erfolgreichste Sendegefäss im Schweizer Fernsehen.

Die Referenten und Talkgäste

Ernst «Aschi» Wyrsch
Ernst «Aschi» Wyrsch ist Dozent an der St. Gallen Business School, Management-Coach und Autor. Er engagiert sich als Verwaltungsrat in verschiedenen Firmen und verhilft Führungskräften, zum Gastgeber und «Glücksbringer» zu werden.


 

Walter Frey
Der Patron und Verwaltungsratspräsident der Emil Frey AG ist die bekannteste Persönlichkeit der Schweizer Autobranche. Er übernahm das 1924 von seinem Vater Emil gegründete Unternehmen im Jahr 1976 und hält dessen Grundregeln, dass Kunden für ihr Geld vom Fachmann den wirklichen Gegenwert erhalten, bis heute konsequent im gesamten Unternehmen aufrecht.


Karim Twerenbold
Seit 2016 leitet Karim Twerenbold das inzwischen 125-jährige Familienunternehmen in vierter Generation. Die unabhängige, familien- und inhabergeführte Unternehmensgruppe gehört zu den bekanntesten und erfolgreichsten Schweizer Reiseunternehmen.


Karin Bertschi
Karin Bertschi ist Geschäftsführerin der Firma Recycling-Paradies AG mit 4 Recycling-Sammelstellen für Gross und Klein. Die 30-Jährige gehört auch dank ihrer innovativen Ideen und ihrem sozialen Geschäftssinn zu den bekanntesten Unternehmerpersönlichkeiten im Kanton Aargau. Für die SVP Kulm sass Karin Bertschi bis Mitte 2019 im Aargauer Grossen Rat.


Fabio Regazzi
Der Tessiner CVP-Politiker gehört seit 2011 dem Nationalrat an, war acht Jahre lang Mitglied der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen (KVF) und ist seit Beginn der laufenden Legislatur Mitglied der Kommission für Wirtschaft und Abgaben WAK. Er ist designierter Nachfolger von Jean-François Rime als Präsident des Schweizerischen Gewerbeverbandes.


Thierry Burkart
Die Verkehrspolitik gehört zu den politischen Schwerpunkten des Aargauer FDP-Ständerats. Er ist seit Ende September Zentralpräsident der ASTAG – Schweizerischer Nutzfahrzeugverband. Vorher war er während vieler Jahre Vizepräsident des TCS.


Thomas Hurter
Thomas Hurter gehört seit 2007 für die SVP dem Nationalrat an und ist Mitglied der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen (KVF) sowie der Sicherheitspolitischen Kommission (Sik) und Präsident der Eidg. Kommission für Weltraumfragen (EKWF). Der ehemalige Berufsmilitär- und aktuelle Linienpilot ist Inspektor der fliegerischen Berufseignungsabklärung und seit 2016 Zentralpräsident des Automobil Club der Schweiz (ACS).


Arno Del Curto
Arno Del Curto gehört zu den bekanntesten und erfolgreichsten Schweizer Sporttrainern. Er gewann mit dem HC Davos insgesamt sechs Mal die Schweizer Meisterschaft und drei Mal den Spengler Cup.


Prisca Bezzola
Seit 2016 leitet Prisca Bezzola als Geschäftsführerin das Porsche Zentrum Oberer Zürichsee. Sie baute das Unternehmen von Grund auf und machte daraus einen topmodernen und sehr erfolgreichen Betrieb. Sie leitet heute ein Team von 30 Mitarbeitenden.


Marc Weber
Die Ausee-Garage AG in Au-Wädenswil wurde 1926 von Franz Weber gegründet. Das selbstständige und unabhängige Unternehmen mit über 50 Mitarbeitenden wird heute von Marc Weber in dritter Generation geführt und vertritt die Marken Jaguar, Land-Rover, Seat, Škoda, Suzuki und Toyota sowie Lexus als Servicepartner.


Steeve Guillemin
Die Garage Central Guillemin Sàrl im waadtländischen Chavornay wurde 1939 gegründet und wird heute von Steeve Guillemin in dritter Generation geleitet. Der «Le Garage»-Konzeptpartner ist auf die Reparatur von Fahrzeugen aller Marken spezialisiert.


Prof. Dr. Axel Uhl
Prof. Dr. Axel Uhl ist Dozent an der Hochschule für Wirtschaft in Luzern und hat in früheren Tätigkeiten unter anderem für Daimler, Novartis, KPMG und SAP gearbeitet. Seine thematischen Schwerpunkte liegen im Dienstleistungsmanagement, Customer Relationship Management und in der digitalen Transformation.


Prof. Dr. Anja Schulze
Seit 2005 leitet Prof. Dr. Anja Schulze als Direktorin das Schweizerische Zentrum für Automobilforschung (Swiss Center for Automotive Research) und seit 2014 hält sie auch eine Professur für Technologie- und Innovationsmanagement an der Universität Zürich.


Arnd Franz
Der Deutsche leitet seit Oktober 2019 als CEO das Europageschäft der LKQ Corporation. Die amerikanische Firma ist der führende Grosshändler von Ersatzteilen für Autos, Nutz- und Industriefahrzeuge in Europa. LKQ ist unter anderem der Mutterkonzern von Stahlgruber und RHIAG Group Ltd.

«Tag der Schweizer Garagisten» 2020 – Eindrücke & Impressionen



 

Anreise

Anreise mit dem Auto
Da es am Tagungsort nur eine sehr beschränkte Anzahl an Parkplätzen gibt, besteht ein Shuttle-Dienst ab Bern-Wankdorf. Wir empfehlen Ihnen, dieses Angebot unseres Shuttle-Partners Allianz zu nutzen. Die Parkplätze P 1/2/3 für den Shuttle-Stand bei der BEA-Expo an der Papiermühlestrasse erreichen Sie direkt ab Autobahnausfahrt Bern-Wankdorf. Eine weitere Parkmöglichkeit (kostenpflichtig) bietet sich im Parkhaus Rathaus, 15 Minuten Fussweg vom Kursaal.

Anfahrtsplan BEA-Expo [PDF]

Die Shuttles fahren zu den folgenden Zeiten ab Bern EXPO: 7.45, 8.00, 8.15, 8.30, 8.45, 9.00 und 9.15 Uhr.

Am Nachmittag zurück zum Wankdorf: 16.45, 17.00, 17.15, 17.30 und 17.45 Uhr.

Nach dem «Dîner des garagistes» um 20.30, 20.45, 21.00, 21.15 und 21.30 Uhr.
Anreise mit dem Zug (www.sbb.ch):
Ab Hauptbahnhof Bern mit dem Tram Nr. 9 Richtung Wankdorf Bahnhof bis Haltestelle «Kursaal» ohne Umsteigen. Das Tram verkehrt im Zehn-Minuten-Takt, die Fahrzeit beträgt fünf Minuten.

 
Weitere Informationen erhalten Sie bei:
AGVS, Monique Baldinger, Wölflistrasse 5, 3006 Bern
Telefon 031 307 15 26, Fax 031 307 15 16, monique.baldinger@agvs-upsa.ch

 
newsletter_abonnieren_452px.jpg
 

Abonnieren Sie den AGVS-Newsletter.


Mit dem Newsletter erfahren Sie jede Woche das Wichtigste aus den Geschäftsbereichen Aus-und Weiterbildung, Handel und Kommunikation, Dienstleistungen/Aftersales sowie selbstverständlich aus den Sektionen.


 
Impressionen vom «Tag der Schweizer Garagisten» 2020